NewsBerufsorientierung

06.12.2019, AK Pegnitz-Auerbach

Erfolgreiche Handwerksmesse des AKs Pegnitz-Auerbach im November 2019

Vom Schornsteinfeger bis zum Schreiner, von Bau bis hin zum Ausbau- und Installationshandwerk – am 15. November informierten neun Handwerksbetriebe aus der Region über die vielfältigen Ausbildungsberufe und Zukunftschancen im Handwerk.

Abgerundet wurde das Angebot durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof und die Ausbildungsakquise/Nachwuchsförderung der Handwerkskammer für Oberfranken, die auch über die rund 20 ausgestellten Berufe hinaus Rede und Antwort zu allen Fragen rund um die Berufsausbildung standen.

Die Aula der Christian-Sammet-Halle bot den Rahmen für teils aufwändig gestaltete Stände, die anschaulich die jeweiligen Gewerke und Tätigkeiten charakterisierten und nicht selten dazu einluden, selbst aktiv zu werden. Für den Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Pegnitz-Auerbach zeigte sich der Vorsitzende für den Bereich Schule, Christoph Kasseckert, begeistert vom Engagement und der Kreativität der Aussteller: „Wir freuen uns, mit der Handwerksmesse den Schülerinnen und Schülern unserer Region Impulse für ihre berufliche Orientierung zu geben und über den Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Pegnitz-Auerbach gleichzeitig den Handwerksbetrieben einen Mehrwert durch die Unterstützung bei der Nachwuchsgewinnung zu bieten.“

Eingeladen waren die Schülerinnen und Schüler der Pegnitzer, Auerbacher und Pottensteiner Schulen. Der auf Freitagnachmittag gelegte Termin ermöglichte es zahlreichen Eltern, ihre Kinder zu der Veranstaltung zu begleiten. Dies sorgte für eine besondere Qualität der Messebesuche, wie auch in der Feedbackrunde von Organisatoren und Ausstellern nach Ende der Handwerksmesse mehrfach betont wurde. „Die Handwerksmesse ist eine tolle Plattform. Wir konnten mehrere Praktika vereinbaren – und Praktikanten sind für uns der Schlüssel zur Gewinnung zukünftiger Auszubildender“, betonte Georg Lang vom gleichnamigen Büro für Energie und Haustechnik, Badsanierung, Sanitär- und Heizungsbau GmbH. Ebenso wie Lang betonte Alexander Freiberger vom Schnabelwaider Landgasthof Freiberger die Bedeutung der Qualität der Kontakte zu potentiellen Nachwuchskräften, die weit wichtiger für den Erfolg der Messe als die reine Besucherzahl sei.

 

Bereits im vergangenen Jahr gab es eine erste, kleinere Auflage der Handwerksmesse in der Staatlichen Realschule Pegnitz. Nach den nun erneut sehr positiven Erfahrungen und Rückmeldungen der Aussteller soll die Serie im nächsten Jahr fortgesetzt werden – dann wieder in den Räumen der Pegnitzer Realschule. Mit diesem Format will der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Pegnitz-Auerbach denjenigen Betrieben eine Alternative zur - ebenfalls mitveranstalteten - erfolgreichen Ausbildungs- und Studienmesse in Bayreuth schaffen, für die diese Veranstaltung nicht die passende Plattform bietet. Analog schätzten die Aussteller das maßgeschneiderte Angebot vor Ort für Ausbildungsbetriebe mit Fokus auf der Region, die auch Rücksicht auf Besonderheiten wie etwa die Mobilität der Bewerber nehmen.